Was ist eigentlich Guaraná?

Guaraná zählt wie Ginseng zu den Adaptogenen, das sind Substanzen, die den Organismus gegenüber Stressoren widerstandsfähig machen sollen (Schilcher et al., 2010).

Die Herkunft des Guaraná

Die Guaraná-Pflanze (Paullinia cupana) kommt im südamerikanischen Amazonasbecken vor. Von europäischen Wissenschaftlern wurde sie erstmals erst Anfang des 19. Jahrhunderts beschrieben, sie wird in der traditionellen südamerikanischen Medizin jedoch schon seit Jahrhunderten als Stimulans verwendet. Samen und  Früchte der Pflanze weisen einen recht hohen Koffeingehalt auf, weshalb die Extrakte zahlreichen Erfrischungsgetränken und auch Energy Drinks zugesetzt werden. In Südamerika sind auch andere Nahrungsmittel mit Guaraná-Extrakten populär, z.B. Schokolade oder Kaugummi. Guaraná-Extrakte enthalten jedoch zahlreiche weitere sekundäre Pflanzenstoffe (hier ein Artikel von uns zu dem Zusammenhang zwischen Hirnfunktion und Pflanzenstoffen) wie Tannine, Anthocyanidine (Pflanzenfarbstoffe), Theophyllin und Saponine.

Wissenschaftliche Erkenntnisse und Wirkung

Aktuelle Forschungsarbeiten zeigen, dass Guarana kognitionsfördernde Eigenschaften besitzt, die nicht alleine auf die darin enthaltenen Konzentrationen von Koffein zurückgeführt werden können (Kennedy et al., 2004; Haskell et al., 2007). Im Humanexperiment verbessert Guaraná Gedächtnisleistungen, Wachheit und Stimmung (Haskell et al., 2007). Guaraná wie auch Ginseng (hier ein Artikel von uns zu dem Adaptogen Ginseng) und deren Kombination haben kognitionsfördernde Eigenschaften, die über die Wirkungen von Placebo hinausgehen (Kennedy et al., 2004). Beide Substanzen wie auch deren Kombination verbessern die Aufmerksamkeit und die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Die Einnahme von Guaraná zusammen mit einem Vitamin- und Mineralpräparat vor einer sportlichen Aktivität führt zu einer Verbesserung von Gedächtnisleistungen und verringert das Gefühl der Erschöpfung nach der Aktivität (Veasey et al., 2015). In einer weiteren placebo-kontrollierten Studie führte Guaraná zusammen mit einem Multivitaminpräparat nicht nur zu einer Verbesserung einzelner kognitiver Funktionen, sondern auch zu einer Zunahme der Hirnaktivierung, gemessen mit der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT), in Hirnregionen, in denen Gedächtnis und Aufmerksamkeit vermittelt werden (Scholey et al., 2013).

Einsatz von Guaraná bei Mindme® Brain Drinks

In Mindme® Active sind 200 mg eines Guaraná-Extraktes in Kombination mit zahlreichen Vitaminen und Mineralstoffen, die zur Aufrechterhaltung der kognitiven und psychischen Funktion notwendig sind, enthalten.

Weiterführende Literatur

Haskell CF, Kennedy DO, Wesnes KA, Milne AL, Scholey AB. A double-blind, placebo-controlled, multi-dose evaluation of the acute behavioural effects of guraná in humans. J Psychopharmacol 2007; 21: 65-70

Kennedy DO, Haskell CF, Wesnes KA, Scholey AB. Improved cognitive performance in human volunteers following administration of guarana (Paullinia cupana) extract: comparison and interaction with Panax ginseng. Pharmacol Biochem Behav 2004; 79: 401-411

Schilcher H, Kammerer S, Wegener T. Phythotherapie. Urban & Fischer, München, 4. Aufl. 2010

Scholey A, Bauer I, Neale C, Savage K, Camfield D, White D, Maggini S, Pipingas A, Stough C, Hughes M. Acute effects of different multivitamin mineral preparations with and without Guaraná on mood, cognitive performance and functional brain activation. Nutrients 2013; 5: 3589-3604

Veasey RC, Haskell-Ramsay CF, Kennedy DO, Wishart K, Maggini S, Fuchs CJ, Stevenson EJ. The Effects of Supplementation with a Vitamin and Mineral Complex with Guaraná Prior to Fasted Exercise on Affect, Exertion, Cognitive Performance, and Substrate Metabolism: A Randomized Controlled Trial. Nutrients 2015; 7: 6109-6127