Lavendel – mehr als ein Duft

Die Herkunft des Lavendel

Der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia, auch Lavandula officinalis, Lavandula vera) wird schon seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin eingesetzt. Er stammt eigentlich aus den Küstenregionen der Mittelmeerländer, wo er weit verbreitet ist (z.B. Provence, Toskana), da er aber winterhart ist, findet man ihn auch in Deutschland. Weite Verbreitung hat er als Duftstoff oder als Gewürz. In der Naturheilkunde kommen Extrakte aus Lavendelblüten (Lavendulae flos) oder die auch aus Blüten oder Blütenständen durch Wasserdampfdestillation gewonnenen ätherischen Öle (Lavandulae aetheroleum) zur Anwendung.

Wissenschaftliche Erkenntnisse und Wirkung

Lavendel wird bei Unruhe- und Angstzuständen, depressiven Verstimmungen sowie bei Schlafstörungen eingesetzt, daneben auch bei Magen-Darmbeschwerden (Schilcher et al., 2010). Die ätherischen Öle werden im Rahmen der Aromatherapie und äußerlich als Lavendelöl angewendet. In mehreren doppelblinden, placebokontrollierten Studien (z.B. Kasper et al., 2016) konnte gezeigt werden, dass ein standardisierter Lavendelextrakt, in dem Lavendel höher konzentriert ist als in Mindme® Relax, bei Angststörungen wirksamer als Placebo ist.

Lavendelextrakte und seine Bestandteile wurden gerade in den letzten Jahren auf ihre zentralnervösen Wirkungen untersucht. Ein Lavendelextrakt wie auch eine seiner Hauptkomponenten, Linalool, wurden auf ihre Bindungseigenschaften an verschiedenen Molekülen des Zentralnervensystems untersucht. Beide hemmen Glutamatrezeptoren vom NMDA-Typ und den Serotonintransporter, wichtige Targets für psychotrope, vor allem antidepressive Substanzen (Lopez et al., 2017). In einer anderen aktuellen Untersuchung konnte gezeigt werden, dass Lavendel die Aktivität von Calcium-Kanälen hemmt, worauf man die angstlösenden und neuroprotektiven Eigenschaften der Pflanze zurückführt (El Alaoui et al., 2017). Gerade die neuroprotektiven und antidementiven Eigenschaften von Lavendel und anderer Heilpflanzen wurden auch in einer weiteren aktuellen Übersicht hervorgehoben (Ayaz et al., 2017).

Einsatz von Lavendel bei Mindme® Brain Drinks

In Mindme® Relax sind 1000 mg eines Lavendel-Extraktes enthalten.

Weiterführende Literatur

Ayaz M, Sadiq A, Junaid M, Ullah F, Subhan F, Ahmed J. Neuroprotective and anti-aging potentials of essential oils from aromatic and medicinal plants. Front Aging Neurosci 2017; 9: 168

El Alaoui C, Chemin J, Fechtali T, Lory P. Modulation of T-type Ca2+ channels by Lavender and Rosemary extracts. PLoS One 2017; 12: e0186864

Kasper S, Volz HP, Dienel A, Schläfke S. Efficacy of Silexan in mixed anxiety-depression – a randomized, placebo-controlled trial. Eur Neuropsychopharmacol 2016; 26: 331-340

López V, Nielsen B, Solas M, Ramírez MJ, Jäger AK. Exploring pharmacological mechanisms of Lavender (Lavandula angustifolia) essential oil on central nervous system targets. Front Pharmacol 2017; 8: 280